Reiner Mährlein

ohne Titel | 2007 | Mainz

© Reiner Mährlein
© Reiner Mährlein

Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
Fachklinik für Hals- Nasen und Ohrenheilkunde

Römerwall 51
55131 Mainz

Außenbereich / Eingang

Ein monolithischer Granitblock und sein ebenfalls blockhaftes Gegenstück aus Grauguss (Eisenguss) erheben sich auf dem Vorplatz der Klinik. Der Granit hat eine im Steinbruch entstandene „bruchraue“ Breitseite und eine vom Rohblock mit Bohrungen und Spaltkeilen leicht schräg abgespaltene „spaltraue“ Schmalseite. Die anderen Seiten sind gesägt. Die Positivform für den Guss wurde aus speziellem Styropor geformt. Dabei wurden zunächst die beiden bruch- und spaltrauhen Seiten des Granitblocks auf entsprechende Styroporplatten gepresst. Dadurch wird die Oberfläche des Steins ins Styropor geprägt. Diese geprägten Seiten wurden mit glattbelassenen Platten zur Gesamtform zusammengefügt, sodass, in Eisen gegossen, das Gegenstück des Monoliths entstand. Die Oberfläche des zunächst grauen Eisens ist rötlich- braun oxydiert und bildet so einen Farbkontrast zum grauen Granit.

In der Klinik geht es in allen Fachbereichen um die Verbindung zwischen Innen- und Außenwelt. Die Skulptur bringt das in einfacher und reduzierter Form zum Ausdruck. Durch die Anordnung der Blöcke entstehen zwei trichterartige Räume, ein großer zum Gebäude, und ein kleiner zur Straße hin. Der Raum, in dem man sich gerade befindet ist der Innenraum, durch die Verengung öffnet sich der Blick in den Außenraum. So entsteht ein stetiger Wechsel zwischen innen und außen. Die Räume lassen sich mit allen Sinnen erfahren. Durch die unterschiedliche Beschaffenheit - der Granit, magmatisches Tiefengestein als Urmaterie, der Eisenguss als künstlich geformtes Material - stehen die beiden Elemente in einer sinnlich erlebbaren Wechselbeziehung. In den Stein eingearbeitete Bohrspuren wölben sich am Eisen nach außen - Wölbungen der Granitbruchflächen drücken sich in das Eisen. Es entsteht ein Wechselspiel zwischen Eindruck und Ausdruck.

Text von Reiner Mährlein / Kürzungen durch die Redaktion

Künstler/in

Reiner Mährlein
geboren 1959 in Kaiserslautern
lebt und arbeitet in Rothselberg und Kaiserslautern

www.reiner-maehrlein.de

Baumaßnahme

Neubau Fachklinik für Hals- Nasen und Ohrenheilkunde

Bauherr

Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Architektur

Ludes Architekten und Ingenieure GmbH
Recklinghausen

Kunst am Bau

ohne Titel
Plastik

Art des Verfahrens

Beschränkter Wettbewerb

Fotografie

Reiner Mährlein

Nach oben