Andrea Böning

Basketballbaum | 2021 | Maikammer

© Andrea Böning, VG Bild-Kunst, Bonn
© Andrea Böning, VG Bild-Kunst, Bonn
© Andrea Böning, VG Bild-Kunst, Bonn
© Andrea Böning, VG Bild-Kunst, Bonn

Gebrüder-Ullrich-Realschule plus

An der Steinmühle 14
67487 Maikammer

Außenbereich - Schulhof

Edelstahl, Pulverbeschichtung, Polypropylenseil
H 520cm, Ø ca. 200cm

Die Skulptur, ein konischer Stamm mit sprechblasen-förmigen Elementen, ist zugleich Sinnbild und Einladung für Kommunikation, Spiel und Bewegung. Verortet auf einer ovalen Schulhoffläche kennzeichnet sie diesen Ort als Treffpunkt für Schülerinnen und Schüler. Die Formen der Körbe sind Comics, Graphic Novels, als auch grafischen Oberflächen in Sozialen Medien entnommen. Es sind Sprechblasen und Denkblasen, mit denen laut gesungen oder leise geflüstert wird, mit denen entsetzt gerufen oder geduldig erzählt wird. Sie sind global verständlich und visualisieren die Emotionen im Geäußerten. 
Basketball. Bereits die mesoamerikanischen Völker wie die Azteken oder Inkas kultivierten einen Wettbewerb, bei dem es galt, einen Kautschukball in senkrecht angebrachte steinerne Ringe zu werfen. Das in Kanada Ende des 19. Jhd. entwickelte Basketballspiel ist ein Mannschaftssport mit geringem Verletzungsrisiko und gleichzeitiger hoher Bewegungsintensität. Anders als bei Ballspielen mit Toren auf gleicher Ebene mit den Spielenden wurde mit aufgehängten Körben die Handlungsebene über die Köpfe und damit außerhalb des Bereichs mit körperlich betonten Konfrontationen versetzt. Im Laufe der Zeit hat sich Basketball von einem Spiel mit wenigen Regeln zu einer Sportart auf mit detailliertem Regelwerk entwickelt.  
Die Skulptur nimmt das Basketballspiel auf und verändert es zu einem Spiel ohne feste Regeln. Sie lädt dazu ein, aus der Spielsituation heraus zu erfinden, aufzulösen und wieder neu zu verhandeln. Der Basketballbaum ist ein ausgleichendes Angebot zu den kognitiven Schwerpunkten im Schulunterricht. 
Die Skulptur ermöglicht eine Identifikation mit der Gebrüder Ullrich Realschule. Hier werden Schülerinnen und Schüler auf ein Berufsleben vorbereitet, in dem die Fähigkeit zur Kommunikation von großer Bedeutung sein wird. 

Text: Andrea Böning