Entscheidung

Herxheim | Erweiterung Grundschule Herxheim mit Mensa

Nichtoffener Wettbewerb mit vorgeschaltem offenem Bewerberverfahren
Ausgelobte Summe: 26.590,00 € (brutto) inkl. Material und Honorar

Anlass und Ziel:
Die Kunst am Bau soll im Umfeld des Erweiterungsbaus Nord im Bereich der Freiflächen gestalterisch integriert werden, damit sich die Schülerinnen und Schüler spielerisch daran entfalten können. Im Erweiterungsbau Nord wurden 7 Klassenräume neu geschaffen, davon 1 Klassenraum im Erdgeschoss als sogenanntes „grünes Klassenzimmer“. Hier besteht die Möglichkeit Unterricht ganz oder teilweise in den Vorbereich/ Freifläche vor dem Klassenraum zu verlagern. Die Besonderheit ist die Verknüpfung von Innen- und Außenräumen.
Im Außenbereich werden verschieden Pflanzbeete angelegt, in die das Kunstwerk im Sinne eines Sichtschutzes und zur Fassung des Raumes eingebracht werden soll.
Damit liegt das Kunstwerk im Freien und ist so auszuführen, dass es witterungsgeschützt oder als eine der natürlichen Bewitterung unterliegendes Kunstobjekt ausgeführt werden muss.

Verfahren:
nichtoffener Wettbewerb mit offenem, vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren

Eingeladene Künstlerinnen und Künstler:
Anne Hein
Kristina Lorentz
Wolfgang Helferich

Wettbewerbsaufgabe (Auszug):
Die Kunst am Bau soll im Umfeld des Erweiterungsbaus Nord im Bereich der Freiflächen gestalterisch integriert werden, damit sich die Schülerinnen und Schüler spielerisch daran entfalten können. Im Erweiterungsbau Nord wurden
7 Klassenräume neu geschaffen, davon 1 Klassenraum im Erdgeschoss als sogenanntes "grünes Klassenzimmer".
Hier besteht die Möglichkeit Unterricht ganz oder teilweise in den Vorbereich/ Freifläche vor dem Klassenraum zu verlagern. Die Besonderheit ist die Verknüpfung von Innen- und Außenräumen.
Im Außenbereich werden verschieden Pflanzbeete angelegt, in die das Kunstwerk im Sinne eines Sichtschutzes und zur Fassung des Raumes eingebracht werden soll.
Damit liegt das Kunstwerk im Freien und ist so auszuführen, dass es witterungsgeschützt oder als eine der natürlichen Bewitterung unterliegendes Kunstobjekt ausgeführt werden muss.

Entscheidung Preisgericht:
Anne Hein, Klüsserath
Modell: „Universum Windspiel“

Begründung der Jury:
Die Jury fand die Konzeptidee gerade in Bezug auf das „Grüne Klassenzimmer“ sehr passend. Die Kunst lässt sich gut in den Unterricht einbauen. Die Sitzmöglichkeiten fanden ebenfalls große Zustimmung.

Konzeptidee von Anne Hein:
Aufgrund der Unterteilung der zu bespielenden Fläche hat es die Künstlerin dazu bewogen, drei beweglich Plastiken zu entwerfen, die für sich stehen können und dennoch einen thematischen Bezug zueinander haben. Das Universum und die Planeten haben Kinder schon immer fasziniert. Das Kunstwerk soll eine schöne und farbenfrohe Erinnerung daran sein, dass wir auf einem blauen Planeten leben, um einen Feuerball kreisen, mit einem Mond, der die Meere bewegt und dass dies ein großartiges Wunder ist.

Das Ministerium der Finanzen hat die Unterlagen zum Wettbewerbsverfahren nicht auf Rechtsmäßigkeit und/oder Vollständigkeit überprüft und übernimmt daher keinesfalls eine Haftung.

Zurück zur Liste