Entscheidung

Landstuhl | Neubau Polizeiinspektion Landstuhl

Ankauf
Ausgelobte Summe: 50.000,00 € (brutto) inkl. Material und Honorar

Anlass und Ziel:
Der Neubau der Polizeiinspektion (PI) Landstuhl wird in der Bahnstraße 54 errichtet. Die Bahnstraße ist Durchgangstraße und wesentliche Einkaufsstraße Landstuhls. Sie ist geprägt von großflächigem Einzelhandel und kleinerem Gewerbe. Die Polizeiinspektion Landstuhl ist die Vor-Ort Einrichtung der Polizei für die Stadt Landstuhl und die umliegenden Gemeinden.

Verfahren:
Das Land Rheinland-Pfalz, vertreten durch den Landesbetrieb Liegenschaft- und Baubetreuung, Niederlassung Kaiserslautern, lobte ein anonymes Ankaufverfahren mit offener Beteiligung für die künstlerische Ausgestaltung am Neubau der Polizeiinspektion Landstuhl aus. Es war beabsichtigt ein bereits vorhandenes Werk zu erwerben, gesonderte Entwürfe für die Bauaufgabe wurden nicht gefordert, konnten jedoch auch eingereicht werden.

Wettbewerbsaufgabe (Auszug):
(…) Für die Grünfläche auf der Straßenseite des Neubaus soll ein plastisches Kunstwerk erworben bzw. geschaffen werden, das die Aufmerksamkeit auf die Polizeistation lenkt und diese städtebaulich hervorhebt. Es sind alle Formen der bildenden Kunst, außer Brunnen und wasserführenden Arbeiten, denkbar (…)
(…) Der Auslober wünscht sich eine Bezugnahme auf das Selbstverständnis der Polizei als Ort der Gewährung von Hilfe und Sicherheit. (…)

Entscheidung Preisgericht:
Das Preisgericht tagte am 10.06.2021 in Kaiserslautern und wählte anhand von 74 fristgerechten und den entsprechenden geforderten Unterlagen in der Auslobung eingereichten Wettbewerbsarbeiten aus.
Nach fünf Rundgängen entschied das Preisgericht sich für die Tarnzahl 210554, mit der Empfehlung, den Entwurf mit der Ausführung des künstlerischen Werks zu beauftragen.

Tarnzahl              210554
Künstlername     Joseph Carlson
Titel                    Die Nadel

Begründung der Jury:
Die Skulptur „Die Nadel“ nimmt auf ästhetisch ansprechende und humorvolle Art Bezug zu dem Zweck des neuen Dienstgebäudes. Die Skulptur hat durch ihre prägnante Farbwirkung (gelb vor dunkler Fassade) eine gute Wahrnehmbarkeit im öffentlichen Raum. Die klare Form korrespondiert mit der klaren, stringenten Architektur des Gebäudes. Das Werk bietet ein abwechslungsreiches Spiel zwischen geordneter und ungeordneter, geschlossener und doch offener Struktur. Dieses Spannungsfeld versinnbildlicht Transparenz und Komplexität auf leicht verständliche Art. Das Kunstwerk wirkt heiter und nahbar, ohne sich anzubiedern.  Das Preisgericht empfiehlt mehrheitlich die Ausführung dieser Arbeit 

Künstlerische Position von Joseph Carlson, Stand Juni 2021:
Skulptur „DIE NADEL“

Ob schwierige Beweislagen, ungeklärte Delikte, vermisste Menschen oder strafbare Handlungen im weltweiten Datennetz – polizeiliche Aufgaben und Ermittlungsarbeiten gleichen oft der Suche nach der NADEL im Heuhaufen. Diesen Aspekt in seiner herausfordernden, emotionalen und menschlichen Dimension greift das Kunstkonzept auf. Die Metapher wird zum Objekt.
Aus 250 leuchtgelb lackierten Rundstäben aus Aluminium entwickelt sich ein multidimensionales Gefüge. Die NADEL aus hochglanz-spiegelpoliertem Edelstahl bildet das Spannungsmoment inmitten des skulpturalen Geschehens. Das Kunstobjekt führt den Betrachter*innen das narrative Moment polizeilicher Akribie und Tatkraft sinnfällig vor Augen. Zusammenhänge zu erkennen, Strukturen zu durchdringen und Erkenntnisse zu gewinnen, wird zur Botschaft des Kunstobjekts.
Ein leuchtend gelber Akzent in moderner Formensprache markiert den Raum vor der anthrazitgrauen Lamellen-Fassade der Polizeiinspektion, gibt ihr Bedeutung, fördert die Identifikation der Polizeibediensteten und gibt dem Ort einen visuellen Bezugspunkt. In den Abend- und Nachtstunden wird das Kunstwerk mit einer Bodenleuchte in Szene gesetzt. Eine kommentierende Skulptur zum Polizei-Alltag wird zum Kunsterlebnis.

Weitere Entwürfe:
Sie können in der Bildreihe die 4 Entwürfe sehen, die in der letzten Runde intensiv diskutiert worden sind: 

Tarnzahlen 174583
Künstler*in:    Renate Hoffleit
Titel:              „KONVEX/KONKAV Blau“

Tarnzahlen 181002
Künstler*in:    David Mannstein + Maria Vill
Titel:              „Die Blaue Blume“

Tarnzahlen 199210
Künstler*in:    Benjamin Stechele und Martin Spengler (LABBINAER), Felix Weinold
Titel:              „Pollerballet“

Tarnzahlen 210554    
Künstler*in:    Joseph Carlson
Titel:             „Die Nadel“

 

Zurück zur Liste