Hier finden Sie detaillierte Informationen zu aktuellen Kunst und Bau Auslobungen und Entscheidungen aus ganz Rheinland-Pfalz.

aktuelle Kunst und Bau Wettbewerbe

Die Ausschreibung für den offenen Kunst und Bau Wettbewerb| Neubau Transfusionszentrale Unimedizin Mainz wurde veröffentlicht. Die Entwürfe sind bis zum 26.07.2019 einzureichen. weiterlesen

Die Bekanntmachung für den Kunst und Bau Wettbewerb| Kaiserslautern| Technische Universität Kaiserslautern wurde veröffentlicht, Bewerbungsfrist endet am 07.05.2019. mehr erfahren

 

 

Abgeschlossene

Durchgeführte  Kunst und Bau Wettbewerbe finden Sie im Archiv.

auf dem Laufenden

Sie möchten immer auf dem Laufenden über aktuelle Wettbewerbe bleiben? Nutzen Sie unseren Newsletter.

Entscheidung

Wettbewerb Kunst am Bau | Integrierte Gesamtschule Contwig

Beschränkter Wettbewerb mit offenem, vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren
Ausgelobte Summe: 80.000, - Euro (inkl. MwSt.)

Durch die Empfehlung des Preisgerichts ist das 'Kunst und Bau' Wettbewerb zur Erweiterung der Integrierten Gesamtschule Contwig abgeschlossen.

Anlass und Ziel: Der Landkreis Südwestpfalz, vertreten durch Frau Landrätin Dr. Susanne Ganster, lobte einen Wettbewerb unter Künstlern aus, um Gestaltungsvorschläge für das Projekt 'Kunst am Bau' zur Erweiterung der Integrierten Gesamtschule Contwig zu erhalten. Der Wettbewerb wurde durch das Bauamt des Landkreises betreut.

 

Verfahren: Der Wettbewerb wurde als offener zweiphasiger Wettbewerb ausgeschrieben. Aus den Teilnehmern der ersten Bewerbungsphase wurden 8 Teilnehmer vom Auswahlgremium des Bewerberverfahrens ausgewählt und für die zweite Phase eingeladen. Das Verfahren in der zweiten Phase war anonym.

Eingeladene Künstlerinnen und Künstler: Arge Lehr-Wegmann | Bruckmann, Gabi | Conhereos | Petra Goldmann | Helmy, Birgid | Lohrengel, Hans Otto | Arge Volkmer-Theinkom| Waxweiler, Jürgen

Wettbewerbsaufgabe : Der Auslober wünscht sich eine künstlerische Ausgestaltung für den Außenbereich, die formal und inhaltlich eine Beziehung zur Gebäudenutzung (Schule) und Architektur aufnimmt. Der vorgesehenen Freifläche soll eine künstlerische Ausgestaltung stattfinden, die formal und inhaltlich bestenfalls eine Beziehung zur Gebäudenutzung (Schule) und Architektur aufnehmen und künstlerisch herausheben soll. Der Künstler/In sollte die Funktion der Freiflächen beachten und ggf. mit künstlerischen Mitteln unterstützen.

Entscheidung Preisgericht: Für den u.g. Wettbewerb mit offenem vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren wurden insgesamt 8 Arbeiten fristgerecht eingereicht und zum Preisgericht zugelassen. Das Preisgericht tagte am 20.09.2018 im Kreistagsaal der Kreisverwaltung Südwestpfalz in Pirmasens und empfiehlt, den ersten Preisträger mit der Realisierung zu beauftragen. Gewonnen hat die Arbeit der Künstlerin Gabi Bruckmann.

Begründung der Jury: Die Arbeit überzeugt durch inhaltliche Tiefe, formale Ausgewogenheit und teilweise funktionale Belegung. Das Thema „Bildungspaket“ ist gut gewählt und überzeugend umgesetzt. Die Arbeit hat ein übergeordnetes Konzept und setzt dieses gut nachvollziehbar mit gestalterischen, bzw. baulichen Mitteln um. Der Standort im Zugangsbereich und im Schulhof lassen die Arbeit Bestandteil des täglichen Begehens und Benutzens werden. Das geschnürte Buchstabenpaket mit dem Wort Schule und das im Pausenhof aufgelöste (vormalige) Paket mit dem Wort erleben spielt mit dem Spannungsfeld von Ordnung und Freiheit und besetzt somit ein zentrales Thema in Erziehung, Kunst und Architektur. Sie stellt einen zeitgemäßen Beitrag zum Thema Kunst am Bau dar.

Konzeptidee von der Künstlerin Gabi Bruckmann: SCHULE - LEBEN (er)leben...

Der Schulbetrieb als ein festgezurrtes Paket mit vorgegebenen Lerninhalten, das starren Regularien unterliegt. Es scheint unverrückbar und unflexibel. Das muss nicht zwangsläufig so sein und hängt von allen Akteuren eines Schulbetriebes ab, die einen Einfluss auf die Gestaltung des Schullebens haben. (Lehrer, Schüler, Eltern...) Hier möchte ich ansetzen und zum Mit-Agieren motivieren. Das Paket entzurren, mitgestalten und Einfluss nehmen. Standortwahl: Ich zeige einen Weg von der unteren Ebene zur oberen Ebene auf, der den Prozess des (er)leben`s, den Wandel, gestalterisch verdeutlicht. Das Wort SCHULE bildet mit seinen einzelnen Betonbuchstaben einen ineinandergeschachtelten Würfel. Er wird durch Metall-Laschen (fest-) gebunden. Lediglich farbige, vertikale Metallbänder durchziehen den Würfel wie Trennblätter in einem Ordner.

Das Paket wird durchbrochen: das Metall-Band liegt vermeintlich vergessen in der Grünanlage. Es gibt die Buchstaben er-LEBEN auf der oberen Schulhofebene frei. Diese verteilen sich auf der Fläche und laden zum Sitzen und zur Kommunikation ein. Die Buchstaben sind an einer Seite mit farbigen Metallblechen beplankt und tragen individuelle Schriftzüge, die zu den jeweiligen Buchstaben passen. Eine freie Kontur im Beton unterstreicht den Begriff und ist Ausdruck der Individualität jedes Einzelnen.


Auslober

Kreisverwaltung Südwestpfalzz
Unterer Sommerwaldweg 40-42
66953 Pirmasens

Koordination Kontakt

Ulrich Weidler
Tel 06331 – 809 460
u.weidler[at]lksuedwestpfalz.de (das [at] bitte durch ein @ ersetzen)

Termine
29.01.19 Erscheinungstag

Downloads

Zurück zur Liste
Nach oben