Dellbrügge & de Moll

POLIS | 2019 | Trier

Kunst am Bau Polizeipräsidium Trier © Dellbrügge & de Moll, VG Bild-Kunst Bonn
Kunst am Bau Polizeipräsidium Trier© Dellbrügge & de Moll, VG Bild-Kunst Bonn
Kunst am Bau Polizeipräsidium Trier© Dellbrügge & de Moll, VG Bild-Kunst Bonn
Kunst am Bau Polizeipräsidium Trier© Dellbrügge & de Moll, VG Bild-Kunst Bonn
Kunst am Bau Polizeipräsidium Trier© Dellbrügge & de Moll, VG Bild-Kunst Bonn
Kunst am Bau Polizeipräsidium Trier
Kunst am Bau Polizeipräsidium Trier
Kunst am Bau Polizeipräsidium Trier
Kunst am Bau Polizeipräsidium Trier
Kunst am Bau Polizeipräsidium Trier

Polizeipräsidium Trier

Kürenzerstr. 3
54292 Trier

Außenbereich

Vorplatz: Skulptur Recycling-Beton, Ø 580 cm x H 120 cm
Atrium: Text/Emblem Siebdruck auf Glas, 230 cm x 120 cm

Der Bauschutt des Hauptpostamts, das zum Polizeipräsidium umgebaut wurde, verwendeten wir als Zuschlagstoff für den Beton der Skulptur. Das Abrissgebäude wurde zur Kunst am Bau. Die Skulptur lehnt sich formal an die Arena des griechischen Theatron mit seinen Implikationen demokratischer Teilhabe an. An der Glasfassade findet sich ein Text zur Arbeit:

POLIS
Die Polis ist ein Verbund von Menschen, für den unter allen Beziehungen, die Menschen eingehen können und auch eingehen müssen um zu überleben – Arbeit, Versorgung, Wohnen, Handel – die politische Beziehung im Vordergrund steht. Demnach verstehen sich die Einwohner einer Stadt als Bürger und machen die Sache der Stadt zu ihrer eigenen. Aus dem griechischen πόλις (pólis) leitet sich der Begriff »Polizei« ab.

Text von Dellbrügge & de Moll