Regina Kochs

Feuer und Wasser | 2019 | Alzey

2019 - Kunst am Bau "Feuer und Wasser " von Regina Kochs, VG Bild-Kunst Bonn, vor dem Neubau Freiwillige Feuerwehr Stadt Alzey © Foto Carsten Selak
2019 - Kunst am Bau "Feuer und Wasser " von Regina Kochs, VG Bild-Kunst Bonn, vor dem Neubau Freiwillige Feuerwehr Stadt Alzey © Foto Carsten Selak
2019 - Kunst am Bau "Feuer und Wasser " von Regina Kochs, VG Bild-Kunst Bonn, vor dem Neubau Freiwillige Feuerwehr Stadt Alzey © Foto Carsten Selak
2019 - Kunst am Bau "Feuer und Wasser " von Regina Kochs, VG Bild-Kunst Bonn, vor dem Neubau Freiwillige Feuerwehr Stadt Alzey © Foto Carsten Selak
2019 - Kunst am Bau "Feuer und Wasser " von Regina Kochs, VG Bild-Kunst Bonn, vor dem Neubau Freiwillige Feuerwehr Stadt Alzey © Foto Carsten Selak
2019 - Kunst am Bau "Feuer und Wasser " von Regina Kochs, VG Bild-Kunst Bonn, vor dem Neubau Freiwillige Feuerwehr Stadt Alzey
2019 - Kunst am Bau "Feuer und Wasser " von Regina Kochs, VG Bild-Kunst Bonn, vor dem Neubau Freiwillige Feuerwehr Stadt Alzey
2019 - Kunst am Bau "Feuer und Wasser " von Regina Kochs, VG Bild-Kunst Bonn, vor dem Neubau Freiwillige Feuerwehr Stadt Alzey
2019 - Kunst am Bau "Feuer und Wasser " von Regina Kochs, VG Bild-Kunst Bonn, vor dem Neubau Freiwillige Feuerwehr Stadt Alzey
2019 - Kunst am Bau "Feuer und Wasser " von Regina Kochs, VG Bild-Kunst Bonn, vor dem Neubau Freiwillige Feuerwehr Stadt Alzey

Freiwillige Feuerwehr Stadt Alzey

Kreuznacher Straße 112
55232 Alzey

Außenbereich

In Zusammenarbeit mit 723° unikate - metallgestaltung.

In der Feuerwehrsymbolik sind die Naturelemente Feuer und Wasser fest miteinander verwoben. Dieser Aspekt der Untrennbarkeit bei gleichzeitigem Kontrast, von Verbindung bei gleichzeiti-gem Gegensatz bekommt in der künstlerischen Arbeit „Feuer und Wasser“ einen skulpturalen Ausdruck.    

Am Haupteingang der Feuerwache ist für Fußgänger und schnell vorbeifahrende Autos stadtein-wärts ein signalhaftes rotes und stadtauswärts ein verdichtetes blaues skulpturales Farbenspiel sichtbar. Von der einen Seite stellt die Skulptur Wasser und von der anderen Seite Feuer dar. So öffnen sich aus den unterschiedlichen Perspektiven abwechslungsreiche Durchblicke und Zusammenspiele beider Farbwelten. Die Spitzen der Skulptur entwickeln bei Wind eine leicht schwingende Dynamik.    

Zwischen Landschaft und Stadt ist die Skulptur am Haupteingang der Feuerwache eine deutliche Markierung. 15 geschwungene, ungefähr 7 m hohe und 26 cm breite Stahlbänder sind beidseitig lackiert. Je eine Seite der Stahlbänder ist in einem Blauton, die andere in einem Rotton lackiert. So zeigt sich bereits in jedem einzelnen Streifen der Skulptur die untrennbare Verbindung der Elemente Feuer und Wasser. Durch eine differenzierte Farbigkeit und fein austarierte Ausrich-tung der Stahlbänder erscheint die Skulptur „Feuer und Wasser“ mit deutlich unterschiedlich farbigen Ansichten. Je nach Standort verbinden sich optisch die Rot- und Blautöne zu dichten Farbwelten.

Text von Regina Kochs