Anton Henning

Interieur No. 253 | 2004 | Remagen

© Anton Henning, Interieur No. 253, 2012/ 2014, ©VG Bild-Kunst, Bonn 2016, Foto: Achim Kukulies
© Anton Henning, Interieur No. 253, 2012/ 2014, ©VG Bild-Kunst, Bonn 2016, Foto: Achim Kukulies
© Anton Henning, Interieur No. 253, 2012/ 2014, ©VG Bild-Kunst, Bonn 2016, Foto: Achim Kukulies
© Anton Henning, Interieur No. 253, 2012/ 2014, ©VG Bild-Kunst, Bonn 2016, Foto: Achim Kukulies
© Anton Henning, Interieur No. 253, 2012/ 2014, ©VG Bild-Kunst, Bonn 2016, Foto: Achim Kukulies
© Anton Henning, Interieur No. 253, 2012/ 2014, ©VG Bild-Kunst, Bonn 2016, Foto: Achim Kukulies

Arp Museum Bahnhof Rolandseck

Hans-Arp-Allee 1
53424 Remagen

Bistro

Im Zuge der Bahnhofsrenovierung von 2000 bis 2004 erhielt der Berliner Künstler Anton Henning den Auftrag, das Bistro des Arp Museums Bahnhof Rolandseck zu gestalten.

Mit dem Interieur No. 253 schuf er ein begehbares und benutzbares Gesamtkunstwerk.
Ähnliche Arbeiten hat Henning unter anderem in der Ausstellungshalle Am Hawerkamp in Münster und im Kunstmuseum Luzern realisiert.
Für das Bistro Interieur No. 253 gestaltete Anton Henning Theke, Tische, Lampen und Sitzmöbel. Die Wände und die Tische des Bistros sind mit geometrischen Formen versehen. Über diesen Wandmalereien sind 15 Gemälde platziert. Diese zeigen unterschiedlichste Vorstellungswelten: Stillleben, romantische Naturdarstellungen, Akte, Porträts und abstrakte Bilder.
Die Gemälde Hennings zitieren dabei Künstler der klassischen Moderne wie Marcel Duchamp und Piet Mondrian. Zudem greifen sie Motive der Alltags- und Popkultur wie Pin-ups, Blumenbilder und Sonnenuntergänge auf.

Im Jahr 2012 wurde das Interieur No. 253 durch Anton Henning um 24 farbig bemalte Glasfenster ergänzt. Dies geschah im Rahmen der Sanierung und Erweiterung des Bistros um ein neugebautes Küchen- und Multifunktionsgebäude. Die Glasfenster sind mit Buchstabenmotiven sowie mit geometrischen und freien Formen versehen. Sie geben dem Raum eine farbenfrohe Lichtstimmung, die bei Sonnenschein eine einzigartige Atomsphäre schafft.

Weitere Informationen unter: http://arpmuseum.org/ausstellungen/dauerausstellungen/in-situ/anton-henning-bistro-interieur-no-253.html

Künstler/in

Anton Henning
geboren 1964 in Berlin
lebt und arbeitet in Manker

www.antonhenning.com

Baumaßnahme

Neubau des Museumsgebäudes

Bauherr

Land Rheinland-Pfalz

Architektur

Richard Meier & Partners
New York

Kunst am Bau

Interieur No. 253
Rauminstallation

Art des Verfahrens

Freihändige Vergabe

Fotografie

Achim Kukulies

Nach oben