Eberhard Linke

Mann von Castrum | 1986 | Mainz

© Christoph Görke
© Christoph Görke
© Christoph Görke

Ministerium des Innern, für Sport und Infrastruktur
des Landes Rheinland-Pfalz

Schillerplatz 3-5
55116 Mainz

Außenbereich / Fassade

Ein drei Meter hoher Koloss steht oben auf dem Gebäude, das hinter ihm nochmals ansteigt. Er hat die Mauer im Rücken, steht jedoch dicht an der Kante, strebt weiter ohne den Blick zu senken. Hinter ihm eine zweite Gestalt, die zu großen Teilen noch im Mauerwerk steckt. Ein Schatten? Oder doch ein Nachahmer, vielleicht ein Verfolger? Eberhard Linkes Skulptur Mann vom Castrum steckt voller Energie und Anspielungen, aber auch voller Widersprüche. So kraftvoll die Skulptur auch erscheint, fehlen ihr doch die Arme, die dem Kriegerischen im Weg stehen. Und wozu dieser Helm, der nur durch einen senkrechten Schlitz nach vorne geöffnet ist und das Antlitz des Mannes verbirgt? Man sieht sich einem Akteur aus lang vergangenen Zeiten gegenübergestellt und tatsächlich erinnert der Titel an die Zeit als Mainz noch ein römisches Militärlager war. Am Standpunkt des Werkes befanden sich früher Befestigungsanlagen. Den Blick hat der Mann vom Castrum zur Zitadelle gerichtet. Über diese historische Reminiszenz hinaus, scheint die Skulptur die Stärke, die hier vor allem in der Entschlossenheit, der Willenskraft zu liegen scheint in unsere heutige Zeit tragen zu wollen. Als Modell des unnachgiebigen Menschen ist sie gerade in ihrer Verschlossenheit beeindruckend und fordert den Betrachter auf, sich zu ihr in Beziehung zu setzen.

Künstler/in

Eberhard Linke
geboren 1937 in Lauban, Schlesien
lebt in Saulheim und arbeitet in Flonheim

www.eberhardlinke.de

Bauherr

Staatsbauamt Mainz

Kunst am Bau

Mann von Castrum
Plastik

Fotografie

Christoph Görke

Nach oben